LETZTE AKTUALISIERUNG 13.06.2024
COPYRIGHT 2012-2024
beim Dalmatiner Taubheit
DIE TAUBHEIT BEIM DALMATINER Nach dem jetzigen Wissensstand, gibt es 2 Arten der Entstehung der Taubheit beim Dalmatiner. 1. Die erblich bedingte Taubheit , die von den Eltern an die Nachkommen weitergegeben wird 2. Die genetisch bedingte Taubheit , die durch den hohen Weißanteil im Fell zu Degenerationen im Innenohr führt Der   genetisch   bedingten   Taubheit    können   wir   nur   bedingt   begegnen,   da   sie   “leider”   zum   Dalmatiner   dazu   gehört.   Hier   spielen   mehrere   Faktoren   eine   Rolle,   wie   u.A.   der   Merlefaktor sowie   das   Scheckungsgen,   wobei   das   Risiko   für   einen   gehörgeschädigten   Welpen,   mit   zunehmendem   Weißanteil   in   der   Fellfarbe   steigt.   Es   ist   bekannt,   dass   generell   Tiere   mit   hohem Weißanteil unter der angeborenen Taubheit leiden können. Katzen und Hunde sind davon besonders betroffen. Wissenschaftlich   zeigt   sich,   dass   Anteile   des   Innenohres   mit   feinen   Haarzellen   belegt   sind,   die   wiederum   akustische   Reize   aufnehmen   und   zum   Gehirn   weiterleiten.   Da   für   diesen Prozess   Pigmentzellen   eine   ausschlaggebende   Rolle   spielen,   fehlen   einigen   Welpen   diese   pigmentierten   Bereiche   und   die   feinen   Haarzellen   degenerieren.   Das   Resultat   sind   einseitig oder beidseitig taube Welpen. Wie   kann   man   dem   begegnen?   Zum   einen   könnte   man   Dalmatiner   mit   einem   höheren   Pigmentanteil   züchten.   Je   pigmentierter   die   Ohren,   desto   höher   die   Wahrscheinlichkeit   beidseitig hörenden   Nachwuchs   zu   bekommen.   Dazu   zählen   z.   B.   die   sogenannten   “Platten”   auf   dem   Dalmatiner.   Platten   nennt   man   einen   von   Geburt   an,   deutlich   pigmentierten   Bereich   des Kopfes   oder   des   Körpers.   Dies   hilft   allerdings   dann   nur   dem   Welpen   mit   Platte,   während   für   den   Welpen   ohne   Platte,   weiterhin   ein   erhöhtes   Taubheitsrisiko   besteht.   Auch   wird   noch immer   nachgesagt,   dass   blauäugige   Hunde   ebenfalls   ein   deutlich   erhöhtes   Taubheitsrisiko   haben.   Dies   allerdings,   können   wir   anhand   der   gesammelten   Daten   unseres   Vereines,   nicht bestätigen. Es sind schon einige Blauaugen im DDV e.V. gefallen und KEINER dieser Blauaugen war von Taubheit betroffen. Die   erbliche   bedingte   Taubheit    lässt   sich   da   schon   eher   eindämmen.   Hier   geht   es   darum   darauf   zu   achten,   möglichst   keine   Zuchttiere   aus   Würfen   einzusetzen,   in   denen   Taubheit vorkam.   Es   ist   wissenschaftlich   erwiesen,   dass Taubheit   vererbt   werden   kann.   So   steigt   z.B.   die Taubheitsrate   eines   Wurfes,   wenn   ein   oder   beide   Elterntiere   selbst   einseitig   taub   sind,   auf bis   zu   35   %   der   einseitigen   Taubheit.   Wichtig   ist   dementsprechend   auch,   dass   darauf   geachtet   wird,   dass   nicht   nur   die   Eltern,   sondern   wenn   möglich   auch   die   Großeltern   aus taubheitsfreien Würfen stammen.
Was   man   auf   diesem   Bild   deutlich   sehen   kann,   sind   die feinen   Haarzellen,   die   in   Schwingung   versetzt   werden,   wenn Schallwellen    durch    die    Luft    ins    Ohrinnere    dringen.    Der Hörnerv   leitet   diese   Schwingungen   als   Impulse   zum   Gehirn weiter. Diese    Haarzellen    sind    es,    die    bei    tauben    Dalmatinern verkümmert   sind,   sodass   sie   nicht   in   Schwingung   geraten können.
Die   Hörschnecke   ist   tief   im   Innenohr   ein   kleiner   Teil   und   in diesem   kleinen   Teil,   liegt   das   größte   Problem.   Leider   kann uns   auch   die   Medizin   in   dieser   Hinsicht   nicht   weiter   helfen und     letzten     Endes     würde     das     nur     bedeuten,     keine Dalmatiner   mehr   zu   züchten   und   diese   Option   ist   definitiv nicht diskutabel. Umso   schlimmer   finde   ich   den   Beschluss   des   DVD,   des Dalmatiner    Verein    Deutschland    e.V.,    der    dem    VDH angeschlossen   ist,   die   AEP   Pflicht   für   gefallene   Würfe abzuschaffen.   Hier   heißt   es   anscheinend:   zurück   in   die Steinzeit !!!